Von der Verbindung in unseren Beziehungen bis zur Führung unserer kleinen Unternehmen hat COVID-19 die Art und Weise, wie wir leben, arbeiten und Kontakte knüpfen, verändert. Ich habe das Glück, dass meine Familie und ich gesund und sicher sind, und ich versuche, die positiven Möglichkeiten in all dem zu finden.

Branding Marketing Strategie

Branding Marketing Strategie : Viele Kleinunternehmer fragen sich, ob sie das Marketing während COVID-19 einstellen sollen oder nicht. Dieser Artikel zeigte Unternehmern, wie sie während der Pandemie vermarkten können, einschließlich Möglichkeiten, eine Krisenmarketingstrategie zu entwickeln und:

  • Helfen Sie Kunden, anstatt nur an sie zu verkaufen
  • Konzentrieren Sie sich auf Online-Events und -Angebote
  • Planen Sie zukünftiges Wachstum
  • Mitarbeiter stärken

Da wir uns weiterhin selbst isolieren, um die Ausbreitung des neuartigen Coronavirus zu verhindern, wollte ich einige andere effektive Möglichkeiten verfolgen, um Ihr Geschäft reibungslos und erfolgreich am Laufen zu halten.

Hier sind 4 Marketingstrategien zu berücksichtigen:

1. Konzentrieren Sie sich auf digitale Kampagnen

Mit der Schließung oder Verlangsamung der meisten stationären Unternehmen verlassen sich Unternehmer mehr denn je auf digitale Strategien. Ein großer Teil des Markenmarketings während dieser Pandemie und in der Zukunft wird den größten Teil (wenn nicht den gesamten) Ihres kleinen Unternehmens online verlagern.

Tatsächlich schrieb Larry Kim von Mobile Monkey gerade: “Ein neuer Kunde hat seine stationären Standorte landesweit geschlossen und festgestellt, dass der Web-Traffic um + 150% gestiegen ist.”

Laut Klaviyo, einer E-Mail-Marketing-Plattform, die ein Netzwerk von 30.000 Unternehmen für Einblicke nutzt, gaben 22% der Marken an, mehr für Anzeigen auszugeben. Und 66% der Marken, die mehr für Anzeigen ausgeben, sehen auch eine höhere Effizienz mit reduzierten Kosten pro 1.000 Impressionen (CPM) und Kosten pro Klick (CPC).

Wenn Sie sich fragen, wie Sie während der Pandemie vermarkten sollen, sollten Sie Facebook-Anzeigen, Google-Anzeigen, Instagram for Business oder LinkedIn-Anzeigen verwenden, um den Datenverkehr auf Folgendes zu leiten:

  • Gut recherchierte und nützliche Blogs und Videos
  • Online-Produkte mit kostenlosem Versand
  • Virtuelle Dienste, die Sie anbieten können, egal ob es sich um Finanztherapie oder Online-Musikunterricht handelt
  • Geschenkkarten, die jetzt oder in Zukunft verwendet werden können

Haben Sie jedoch keine Angst davor, Kampagnen anzuhalten, die momentan nicht relevant sind oder von denen Sie glauben, dass sie Ihre Kunden ausschalten könnten.

Ein Teil des Markenmarketings während dieser Pandemie besteht darin, zu wissen, wann eine Neustrategie und ein Pivot erforderlich sind, anstatt mit einer Werbekampagne fortzufahren, die Ihre Zielgruppe nicht anspricht oder sogar beleidigt.

2. Aktualisieren Sie Ihren Google My Business-Eintrag

Ihre Kunden und potenziellen Kunden zählen auf Sie, um die neuesten Informationen über Ihr kleines Unternehmen zu erhalten. Wenn Sie Ihr Unternehmen vorübergehend schließen, die Öffnungszeiten ändern oder gerade eine Abholung am Straßenrand anbieten, müssen Sie dies den Mitarbeitern mitteilen.

Die Verwendung von Google Posts kann eine großartige Möglichkeit sein, um Menschen über alles zu informieren, von reduzierten Stunden bis hin zum Kauf von Geschenkkarten. Hier finden Sie einige  Anleitungen von Google,  wie Sie Ihr Profil am besten ändern können.

Machen Sie sich keine Sorgen über die Auswirkungen auf die Suchmaschinenoptimierung, wenn Sie Ihr Profil bearbeiten. Wenn Sie beispielsweise Ihr Unternehmen als vorübergehend geschlossen markieren, wirkt sich dies nicht auf Ihr Suchranking aus, und Google zeigt Sie weiterhin in den Suchergebnissen an.

Wenn Sie die Änderungen, die Sie an Ihrem Google My Business-Profil vornehmen, nicht sofort sehen, geraten Sie nicht in Panik. Google hat angekündigt, Updates vor der Veröffentlichung auf Qualität zu überprüfen.

3. Hören Sie nicht auf, in sozialen Medien zu posten

Auch wenn Sie Ihr Unternehmen vorerst komplett schließen müssen, bleiben Sie online aktiv. Neben Tools wie Google My Business suchen Kunden in Ihren Facebook-, LinkedIn-, Twitter- und Instagram-Kanälen nach den aktuellsten Nachrichten. Es sieht wirklich schlecht aus, veraltete Beiträge oder Informationen auf Ihren Social-Media-Seiten zu haben.

Einige der Updates, die Sie teilen könnten, umfassen:

  • Ihre Krisenmanagementstrategie, einschließlich der Maßnahmen, die Sie zum Schutz Ihrer Mitarbeiter und Kunden ergreifen (Desinfektion von Arbeitsplätzen, Nichtbeschäftigung kranker Mitarbeiter, Sicherstellung, dass Mitarbeiter Handschuhe tragen usw.)
  • Änderungen der Öffnungszeiten oder Geschäftsrichtlinien (z. B. jeweils nur eine Person in den Laden lassen)
  • Wenn Sie Online-Bestellungen annehmen und / oder kostenlosen Versand anbieten
  • Wenn Sie private Einkaufsmöglichkeiten oder Abholmöglichkeiten am Straßenrand haben
  • Erhebende Zitate oder persönliche Nachrichten

Einer unserer Kunden bietet seinen Kunden private Einkaufstermine und eine Abholung am Straßenrand an. Malary’s  in Cloverdale, BC, ist ein gutes Beispiel für ein kleines Unternehmen, das sich während COVID-19 dreht und Kunden ein wenig TLC bietet.

 

4. Seien Sie vorsichtig, was Sie teilen

In den sozialen Medien kursieren viele Fehlinformationen, und es kann gefährlich sein, Ihren Kunden den falschen Rat zu geben (ganz zu schweigen von einem enormen Schaden für Ihren Ruf).

Hier ist ein Beispiel für schlechte Marketingstrategien für die COVID-19-Krise: Ein Yoga-Studio in Delta, BC, wurde im März geschlossen, nachdem beschwert wurde, dass die Einrichtung nicht sozial distanziert war. Darüber hinaus haben sie einen Newsletter verschickt, in dem behauptet wird, dass heißes Yoga dazu beitragen kann, COVID-19 nicht zu bekommen.

Planen Sie also Ihre Krisenmanagementstrategie und überlegen Sie, bevor Sie diesen Artikel an alle Ihre E-Mail-Abonnenten senden oder etwas erneut veröffentlichen, das Sie in Ihrem Facebook-Feed gesehen haben. Verwenden Sie vertrauenswürdige Quellen für Coronavirus-Ressourcen wie die Weltgesundheitsorganisation oder die kanadische Regierung.

Konsultieren Sie beispielsweise diese Liste  , anstatt einen der Artikel über hausgemachte Händedesinfektionsmittel weiterzuleiten, die im Umlauf sind  .

LESEN SIE: “Finden Sie Ihren Zweck während der Selbstisolierung” auf unserer Website:

Zu Hause festgefahren? Jetzt ist ein guter Zeitpunkt, um Ihren Zweck herauszufinden! Unser Leben ist so beschäftigt, und wir haben selten einen Moment Zeit, nur still zu sitzen und über unsere Lebensreise nachzudenken und darüber, wie sie dazu geführt hat, wo wir jetzt sind.

Für viele von uns, die sich für die Selbstisolierung entschieden haben, ist jetzt ein guter Zeitpunkt, die ruhigere Umgebung zu nutzen, um herauszufinden, ob Ihre wertvollen Ressourcen optimal genutzt werden.

Was auch immer Ihre Marketingstrategien für die COVID-19-Krise sind, wenden Sie sich immer an Ihre Marke. 

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here