Tilda Swinton würdigte das Kino “mein wahres Mutterland” und nickte ihrem verstorbenen College Chadwick Boseman am Mittwochabend in einer mitreißenden Preisverleihung zu, als die britische Schauspielerin einen Goldenen Löwen für ihre Karriere annahm Leistung bei den Internationalen Filmfestspielen von Venedig.

Venedigs Eröffnungsabend ist selten eine emotionale Angelegenheit, aber als erstes großes Filmfestival seit der Sperrung des Coronavirus war dieses Jahr etwas ganz Besonderes.

Bevor Swinton den Preis von Cate Blanchett, dem Präsidenten der Jury von Venedig, entgegennahm, hörte das Publikum eine mitreißende Hommage an den italienischen Komponisten Ennio Morricone, der Anfang dieses Jahres verstorben war, und eine starke Solidaritätsbotschaft der Direktoren der wichtigsten europäischen Festivals.

Swinton hielt die Stimmung fest und begann mit ihrer Dankesrede eine Hommage an die Kunst der großen Leinwand.

“Das Kino ist mein glücklicher Ort, mein wahres Mutterland”, sagte sie. “Seine Gemeinschaft ist der Stammbaum meines Herzens. Die Namen auf der Liste derjenigen, denen diese Ehre zuteil wurde, sind die Namen meiner Meister. Sie sind die Ältesten meines Stammes. Die Dichter der Sprache, die ich über andere liebe. Ich Ich singe ihre Lieder im Bad. Ich bin die Punk-Kid-Filmnuss, die eine Fahrt zum Bahnhof ankuppelt, um an die Ausläufer der Höhen ihrer Erfolge zu gelangen. ”

Das Publikum, das monatelang an einem Filmfestival gehungert hatte, aß es auf. Einen Film in Venedig zu sehen, sagte Swinton, ist “pure Freude”. Sie dankte dem Festival dafür, dass es die Widerstandsfähigkeit des Kinos unter Beweis gestellt und alle daran erinnert hat, dass “wir uns weiterhin auf den großartigen, elastischen, breiten, wilden, federnden, grenzenlosen und dauerhaft integrativen Zustand des Kinos verlassen können”.

Der Oscar-Preisträger schloss mit einer Hommage an den Black Panther selbst, Chadwick Boseman: “Wakanda Forever. Nichts als Liebe”, sagte sie zu Standing Ovations.

Abgesehen von Swinton und Blanchett wurden am Mittwoch die 77. Internationalen Filmfestspiele von Venedig mit wenigen Stars und weniger Fans eröffnet, aber mit der Entschlossenheit, dass die Show, ob mit oder ohne Coronavirus-Pandemie, fortgesetzt werden muss.

Mit dem Auftakt des ersten großen Festivals seit der Pandemie hofft der künstlerische Leiter von Venedig, Alberto Barbera, einen “Neustart des Kinos” und ein Zeichen dafür, dass sich die globale Filmindustrie nach Monaten erzwungener Schließung wieder erholen könnte.

Das Festival, das bis zum 12. September läuft, ist ein entscheidender Moment für die Filmindustrie. Die Wiedereröffnung der Kinos auf der ganzen Welt hat begonnen, und die Kinokassen haben langsam wieder Fahrt aufgenommen, unterstützt von Christopher Nolans Tenet , dem ersten Studio-Tentpole, der nach der Pandemie veröffentlicht wurde. Venedig hofft ein weiteres Signal dafür zu sein, dass das internationale Filmgeschäft wieder in Gang kommen kann.

Aber da die Fälle von Coronaviren in Italien und anderswo wieder zunehmen, gibt es Befürchtungen, dass das Festival es nicht sicher schaffen wird. Alle Augen werden in den nächsten zwei Wochen auf Barbera gerichtet sein, um zu sehen, ob Venedig mehr Fehlstart als Neustart ist.

Das Festival hat strenge Sicherheitsprotokolle eingeführt. Alle Teilnehmer müssen jederzeit Gesichtsmasken tragen, egal ob im Kino oder draußen auf dem Festivalgelände. Die Temperaturen werden vor dem Betreten der Vorführungen überprüft und jeder zweite Platz in den Kinos bleibt leer. Jeder, der außerhalb des europäischen Schengen-Raums anwesend ist, muss vor seiner Abreise und erneut nach seiner Ankunft in Venedig auf COVID-19 testen.

Bei einer der größten Änderungen, die sich unmittelbar ausgewirkt hat, dürfen sich Fans nicht in der Nähe des roten Teppichs aufhalten. Die Straßen vor dem Palazzo del Cinema, dem Hauptkino Venedigs, waren am Mittwoch bei den 77. Internationalen Filmfestspielen von Venedig leer.

In diesem Jahr wird es in Venedig weniger große Stars geben, was sowohl auf Reisebeschränkungen als auch auf die Aufstellung der wichtigsten Hollywood-Produktionen zurückzuführen ist. Die diesjährige Wettbewerbsjury besteht jedoch aus dem australischen Schauspieler Cate Blanchett als Präsident und dem amerikanischen Schauspieler Matt Dillon. Der spanische Regisseur Pedro Almodovar wird anwesend sein, um seinen neuesten Kurzfilm The Human Voice zu präsentieren , und die schottische Schauspielerin Tilda Swinton wird auf dem Lido landen, um eine Auszeichnung für ihr Lebenswerk zu erhalten.

“Ich freue mich auf ein Gespräch mit Erwachsenen. Ich habe in den letzten sechs Monaten mit Schweinen und Hühnern gesprochen”, sagte Blanchett und bezog sich auf ihre Zeit in Australien.

Zu den Höhepunkten des 18-köpfigen Wettbewerbs in Venedig zählen in diesem Jahr der US-Roadmovie Nomadland von Regisseurin Chloe Zhao mit Frances McDormand, Mona Fastvolds The World To Come , ein Drama mit Vanessa Kirby und Casey Affleck sowie Gianfranco Rosis Dokumentarfilm Notturno über den Syrienkonflikt.

Zu den Titeln außerhalb des Wettbewerbs zählen die Krimikomödie The Duke von Roger Michell, Regisseur von Notting Hill, mit Helen Mirren und Jim Broadbent, sowie Greta , eine Dokumentation über die schwedische Klimaaktivistin Greta Thunberg.

In einem starken Zeichen der Solidarität die Vertreter mehrerer anderer großer internationaler Festivals, darunter der künstlerische Leiter von Cannes, Thierry Fremaux, die künstlerische Leiterin von Locarno, Lili Hinstin, Vanja Kaludjeric von den Filmfestspielen Rotterdam, Karel Och von Karlovy Vary und José Luis Rebordinos von San Sebastian , trat Barbera auf der Bühne bei, um die Festspiele von Venedig zu eröffnen.

Die Festivalleiter werden diese Woche in Venedig mit europäischen Politikern zusammentreffen, um zu argumentieren, dass Filmfestivals eine zentrale Rolle in der europäischen Filmindustrie spielen und in diesen schwierigen Zeiten mehr Unterstützung verdienen.

“Filmfestivals sind nicht nur ein Schaufenster für Filme, die zu einem bestimmten Zeitpunkt fertig sind”, sagte Barbera, “sondern sie sind kulturelle Zentren, Orte, an denen Projekte entwickelt und Geschäfte getätigt werden können.” Barbera forderte auch eine stärkere Unterstützung der Kinos. Während Streaming-Plattformen wie Netflix während der Sperrung profitiert haben, sei die Rolle der Theater, “von denen viele noch geschlossen sind oder nie wieder geöffnet werden”, verringert worden. Er nannte die aktuelle Debatte “einen Kampf um Kino und Kultur” über die “grundlegende Erfahrung, einen Film in einem Theater zu sehen”.

Fremaux sagte, dass die Tatsache, dass Venedig überhaupt stattfand, der Filmindustrie “einen positiven Schub geben könnte, wenn wir damit das tun, was wir für Kinos tun müssen”. Als Zeichen der Hoffnung wies er auf die jüngsten Erhöhungen an der französischen Abendkasse hin.

“In Frankreich gehen die Zuschauer zurück in die Kinos. Wir haben in Frankreich das Gefühl, dass das Kino von der politischen Welt unterstützt wird. Aber wir müssen weiterhin darauf bestehen. Weil Kultur einen Preis hat.”

Blanchett sagte, sie habe “vielfältige” Befürchtungen hinsichtlich der anhaltenden Coronavirus-Pandemie, sei aber zuversichtlich, dass die Filmindustrie einen Weg finden werde, sich zu erholen.

“Wir müssen jedes Mal mutig sein, wenn wir ein neues Projekt starten, ob in einer Pandemie oder nicht, denn es fühlt sich immer wie der erste Schultag an”, sagte sie. “Bei allen großartigen Projekten muss man alles, was man weiß, wegwerfen und ein Versagen riskieren. Als Branche verstehen wir diese Herausforderung in unserer DNA. Wenn es eine Branche gibt, die Widerstandsfähigkeit zeigt, kreativer und erfinderischer sein kann, Es werden die kreativen Künste und die Filmindustrie sein. “

LEAVE A REPLY

Please enter your comment!
Please enter your name here